Was verbirgt sich hinter dem Begriff Resilienz?

Ein Leben ohne Krisen ist kaum möglich. Konflikte, Krankheit, Verlust des Arbeitsplatzes, Schulden, Trennung oder Tod eines nahen Menschen – diese Situationen sind große Herausforderungen und können in eine Krise führen. Lebenseinschnitte werden von Menschen unterschiedlich erlebt und bewältigt. Resilienz ist die Fähigkeit, schwierige Situationen und Krisen unter Einbeziehung der eigenen Ressourcen erfolgreich zu meistern und vielleicht sogar gestärkt daraus hervor zu gehen.

Erste Stress- und Krisenbewältigungsstrategien werden in der frühen Kindheit herausgebildet. Die individuelle Widerstandsfähigkeit kann aber auch im Erwachsenenalter zielgerichtet weiterentwickelt werden.

Digitale Resilienz – Gelassenheit im Wandel bewahren

Für mich bedeutet „Digitale Resilienz“, Gelassenheit im digitalen Strukturwandel zu bewahren und Widerstandsfähigkeit aus- und aufzubauen.

Reorganisationen, die sich aktuell wandelnde Arbeitsumgebung und eine Vielzahl an Prozessen, die aktuell digitalisiert werden, lösen zahlreiche Veränderungsprozesse in unserer Arbeitswelt aus. Permanenter Wandel erzeugt häufig große Unsicherheit, Ängste und oftmals Stress. Die Freude an der Arbeit und auch die Motivation können sinken, weil die Aufmerksamkeit nur noch auf der Veränderung bzw. der Angst vor der Veränderung liegt.

Resilienz-Digitalisierung

Im Stolpersteintraining „Digitale Resilienz“ erhalten die TeilnehmerInnen Einblick in die Psychologie der Veränderung. Impulse aus dem Stressmanagement, dem Resilienz- und Achtsamkeitstraining werden dazu einladen, den individuellen Umgang mit Veränderungen zu reflektieren. Die TeilnehmerInnen können die Chance nutzen, sich ihrer eigenen Ressourcen bewusst zu werden, den Perspektivwechsel im Denken zu üben und alternative Handlungsmöglichkeiten für einen konstruktiven und kollegialen Umgang mit diesem lebensbegleitenden Thema zu erfahren.

Stolpersteintraining, kollegiale Beratung und 1:1-Gespräche

Das Training kann individuell auf Euren Teilnehmerkreis angepasst werden. Denkbar sind Tages- oder 1/2-Tages-Workshops in einer Kleingruppe. Besonders effektiv kann ein Training im Format der kollegialen Beratung umgesetzt werden. TeilnehmerInnen erhalten bei einer kollegialen Beratung die Möglichkeit persönliche Fälle einzubringen. Insbesondere die gemeinsame Lösungsfindung in der Gruppe stärkt hierbei die Beteiligten.

Häufig nutzen meine Kunden zusätzlich zum Workshop die Möglichkeit, im Anschluss an das Training 1:1-Gespräche zur Klärung individueller Anliegen ihrer MitarbeiterInnne zu buchen. Nicht alle Themen können während eines Workshops geklärt werden bzw. ist eine Gruppe nicht der richtige Ort zur Klärung sehr persönlicher Anliegen. Auf diese Weise können Veränderungsprozesse häufig leichter umgesetzt und zudem die Wirksamkeit der erlernten Methoden beeinflusst werden – für eine nachhaltige Veränderung.

Solltet ihr in Eurem Unternehmen oder in einem einzelnen Team aktuell Bedarf an einem Workshop oder auch einem Vortrag (analog oder digital) zum Thema „Digitale Resilienz“ oder auch an einer längerfristigen Begleitung haben, dann meldet Euch sehr gern für ein unverbindliches Telefonat.